AIDAluna - Erfahrungen

AIDAluna Reisebericht – Erfahrungen

Auf der AIDAluna nach Göteborg und Kopenhagen

Im April 2016 haben wir mit Baby (siehe dazu auch unseren Beitrag „Kreuzfahrt mit Baby“) von Kiel aus eine Kurzreise mit der AIDAluna unternommen. In diesem Reisebericht möchten wir unsere Erfahrungen mit Euch teilen.

Anreise mit Auto: Parken am Ostseekai in Kiel

Direkt am Ostseekai gibt es zwei Kurzzeitparkplätze (die ersten 10 Minuten sind frei). Man kann also bis an das Terminal heran fahren und bereits auf dem Parkplatz vor dem Terminal seine Koffer abgeben. Über AIDA und weitere Anbieter kann ein Langzeitparkplatz gebucht werden, wir haben aber eine dritte, etwas günstigere Option gewählt, das Parkhaus „Am Jensendamm“. Die Reservierung erfolgt über das Internet: http://www.parkhaus-jensendamm.de. Am Anreisetag wird man von einem Mitarbeiter in Empfang genommen. Der Ostseekai ist nur gute fünf Gehminuten entfernt, genau genommen kann man auch mit Rollkoffer direkt vom Parkhaus zum Kai laufen. Ich kann das Parkhaus uneingeschränkt empfehlen, alles hat reibungslos geklappt. Für fünf Tage haben wir 52 Euro bezahlt.

Check-In

Check-In AIDAlunaAblegezeit war 18:00 Uhr, alle an Bord um 16:30 Uhr, aufs Schiff konnte man ab 12 Uhr, Kabinen fertig ab 14:00 Uhr. Wir waren gegen 13:00 Uhr am Check-In, wo sich eine lange Schlange gebildet hatte. Wegen des Babys konnten wir einen gesonderten Schalter aufsuchen und brauchten uns nicht hinten anzustellen. Obwohl AIDA ja schon alle Daten hat, zieht sich der Check-In immer noch ziemlich hin. Nicht vergessen den ausgefüllten und unterschriebenen Gesundheitsfragebogen aus den Reiseunterlagen bereit zu halten. Die Seenotrettungsübung fand übrigens um 17:00 Uhr statt (angegeben war 16:45 Uhr).

Subjektiver Vergleich der AIDAcara mit der AIDAluna

Vor genau einem Jahr waren wir mit der AIDAcara unterwegs, deshalb wagen wir hier mal einen kleinen Vergleich.
Meyer Werft AIDAlunaDie AIDALuna ist das neuere und größere Schiff, entsprechend ist das Angebot an Bord deutlich umfangreicher. Besonders die vielen Möglichkeiten zum Chillen gefallen auf der Luna. Was dagegen etwas unverständlich ist, sind die auffälligen Unterschiede in den verschiedenen „Inklusive“ Restaurants. Auf dem letzten Platz landet das „Bella Vista“, minimale Auswahl und qualitativ nicht überzeugend. Im Marktrestaurant ist das Essen besser, am Buffet geht es dafür sehr drängelig zu (enge Bauweise, identisch zur Cara). Das „Weite Welt“ ist aufgeteilt in ein kleines Restaurant auf der rechten und das Hauptrestaurant auf der linken Seite. Eigentlich ist das Hauptrestaurant das Einzige, welches wirklich empfohlen werden kann. Für Zwischendurch ist auch die „Pizzeria Mare“ immer einen Besuch wert (ebenfalls inklusive).

Was auf der AIDAluna um Klassen schlechter ist als auf der AIDAcara, ist der Service in den Restaurants. Die Kellner laufen durch die Reihen, ohne nach links oder rechts zu schauen. Für alle Wünsche muss man einem Kellner hinterherlaufen, manchmal sogar mehrfach um endlich einen Kaffee zu bekommen. Das war auf der Cara ganz anders, total aufmerksames Personal, die von sich aus lieber einmal zu viel als zu wenig gefragt haben.

Ausflüge in Göteborg und Kopenhagen

Wie schon auf der AIDAcara hatten wir auch auf der AIDAluna keine Ausflüge gebucht. Mit Baby sind lange Busfahrten und Wanderungen durch Kirchen und Museen ja auch nicht so optimal. In Göteborg war übrigens zur gleichen Zeit auch die AIDAdiva zu Besuch, allerdings hatte sie etwas abseits fest gemacht.

Göteborg in Schweden

Das Schiff liegt außerhalb der Stadt, um einen Transfer mit Bus oder Taxi kommt man also nicht herum. Am Ausflugsterminal auf der AIDAluna konnten Karten für einen Bustransfer in die City gekauft werden (10 Euro pro Person, Baby frei), die Fahrzeit betrug etwa 25 Minuten.
Für die offenen Hop On – Hop Off Boote (ja Boote, nicht Busse) war es zu kalt, deshalb sind wir ein wenig durch die Stadt geschlendert. Geschäfte (außer Cafés) öffnen um 11 Uhr. Nach einem Kaffee in einem urigen Café sind wir wieder zurück zum Schiff gefahren. Es ist halt eine Stadt wie viele andere auch…
Geld wechseln ist nicht notwendig, bezahlt werden kann überall mit der Giro-Karte.

Impressionen aus Göteborg:

  • AIDAdiva Göteborg
    Die AIDAdiva war auch zu Besuch in Göteburg
  • Volvo Museum am Anleger
    Das Volvo Museum direkt am Anleger
  • Theater in Göteborg
    Das Theater. Hier hält der Shuttle Bus
  • Hop On - Hop Off Boote
    Hop on - Hop off Boote
  • Parkanlage Theater
    Parkanlage am Theater
  • Park Göteborg
    Park am Theater
  • Göteborg Abschied mit Kapelle
    Überraschung: Abschied mit Kapelle, Fahnenschwenkern und Cheerleaders

 

Kopenhagen in Dänemark

Kopenhagen ist ein anderes Kaliber als Göteborg, jede Menge anzuschauen dort. Zudem hatte die AIDAluna zentral angelegt, was diverse reizvolle Möglichkeiten eröffnete:

  • Einen Hop On – Hop Off Bus buchen, der direkt vor dem Schiff losfährt
  • Ein Fahrrad mieten
  • Zu Fuß los marschieren

TicketpreiseHop On – Hop Off Bus: Bezahlt werden kann in Euro, Kronen oder mit Giro-Karte (Wechselkurs ca. 1 : 7,5). Bar in Euro ist es am Teuersten. Es gibt Tickets für verschiedene Touren (Lines) mit oder ohne Bootsfahrt.
Jeder Interessent bekommt vorab einen Stadtplan, in der die Touren und Haltestellen (inkl. Boot) abgebildet sind. Danach kann man sich dann entscheiden, direkt buchen und losfahren.
Die Innenstadt ist am Rathausplatz zu finden (Radhuspladsen, Haltestelle 12). Von hier sind es nur ein paar Schritte zum Hardrock Café, zu Starbucks, in die Fußgängerzone, zum Museum „Glyptotek“ und natürlich zum berühmten Vergnügungspark „Tivoli“.
Auf der Mermaid Tour sollte man unbedingt auch in Nyhavn aussteigen (Haltestelle 3), tolles Viertel mit den bunten Häusern und dem bunten Treiben. Von dort kann man auch sehr gut zu Fuß zur AIDA zurück laufen (siehe auch weiter unten: Zu Fuß los marschieren).

Fahrrad mieten Kopenhagen

Fahrrad Mietstation bei der „Kleinen Meerjungfrau“

Ein Fahrrad mieten: In ganz Kopenhagen verteilt gibt es Mietstationen für E-Fahrräder, die Stadt ist insgesamt sehr Fahrrad-freundlich.
Gute fünf Gehminuten vom Anleger entfernt, kurz vor der „Kleinen Meerjungfrau“, ist eine dieser Mietstationen. Die Elektro-Fahrräder, mit eingebautem GPS, werden online unter https://bycyklen.dk/en im Voraus gebucht. Als dieser Beitrag geschrieben wurde, betrug der Stundenpreis 25 Dänische Kronen, was  etwa 3,50 € entspricht.
Mit dem Fahrrad kann man problemlos alle wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt erreichen. Eine voll geladene Batterie reicht laut Anbieter für 25 – 45 km.

Zu Fuß durch Kopenhagen

Von Nyhavn kommend, kurz vor der Meerjungfrau. Im Hintergrund die AIDAluna

Zu Fuß los marschieren: Wer einfach nur ein bisschen herum laufen möchte, für den gibt es auch eine sehenswerte Route. Vom Schiff kommend links abbiegen und der Straße folgen. Der kleine Hafen kann links oder rechts herum umgangen werden, und schon trifft man auf den ersten Höhepunkt, die berühmte „Kleine Meerjungfrau“ (engl. „Little Mermaid“). Weiter geht es durch die Parkanlage und dahinter, nach einer links / rechts Kombination, ist man schon fast am Schloss „Amalienborg“. Dort zelebrieren die Wachen ihr Ritual.
Ein paar hundert Meter sind es jetzt nur noch bis Nyhavn. Höchst wahrscheinlich bleibt man dort eine Weile hängen, aber ganz in der Nähe kann auch eine Bootstour durch die Kanäle gebucht werden.

Kopenhagen Hop on Hop off

Auf dem Kartenausschnitt (zum Vergrößern anklicken) ist die Tour zu sehen: AIDAluna (7), Meerjungfrau (6), Schloss Amalienborg (4), Nyhavn (3).
Die rote / violette Linie zeigt die Tour der Hop on – Hop off Busse, die blaue ist die Bootstour (unvollständig, da ja nur ein Kartenausschnitt).

 

Impressionen aus Kopenhagen

  • AIDAluna in Kopenhagen
    AIDAluna in Kopenhagen
  • Rathaus von Kopenhagen
    Rathaus von Kopenhagen
  • Hard Rock Café
    Hard Rock Café, direkt daneben Starbucks
  • Nyhavn
    Nyhavn
  • Dänische Spezialität
    Dänische Spezialität
  • Schloss Amalienborg
    Schloss Amalienborg
  • Wachsoldat Amalienborg
    Wachsoldat Amalienborg
  • Parkanlage Richtung Amalienborg
    Parkanlage Richtung Amalienborg
  • Parkanlage Richtung Meerjungfrau
    Parkanlage Richtung Meerjungfrau (mit der Luna)
  • Eines der Ausflugsboote
    Eines der Ausflugsboote an der Meerjungfrau
  • Den lille Havfrue (die kleine Meerjungfrau / Little Mermaid)
    Den lille Havfrue (die kleine Meerjungfrau / Little Mermaid)

 

Wir hoffen, unser Reisebericht hat Euch etwas gefallen und / oder geholfen. Wir freuen uns auf Eure Kommentare mit Fragen, Ergänzungen und eigenen Erfahrungen. Vielen Dank.

Kommentare
  1. Petra

    Hallo, wir werden auch mit Baby im August mit der AIDA fahren. Wie gut kann man den Buggy im Bus bzw. im Boot mitnehmen, wenn man in Kopenhagen Hop on- Hop off bucht?
    Gibt es sonst weitere Tipps für Reisen mit Baby?
    Danke für die Antwort.
    Viele Grüße aus dem Norden

    • Hallo Petra,
      danke für Deinen Kommentar.
      In den Hop on – Hop off Bussen ist am hinteren Einstieg genügend Platz für zwei bis drei Buggys.
      Mit den Booten sind wir nicht gefahren. Die Hop on – Hop off Mitarbeiter an den Bussen können da aber ganz sicher Auskunft geben, bevor man bucht.
      Alles was uns bezüglich des Babys wichtig erschien, haben wir im Beitrag „Kreuzfahrt mit Baby“ aufgeführt. Ansonsten gibt es eigentlich nichts weiter zu beachten. Die Kleinen haben genauso viel Spaß wie die Großen.
      Gruß aus der Südheide

KOMMENTAR SCHREIBEN