Online Umfragen

Mit Online Umfragen Geld verdienen – Erfahrungen

Nebenverdienst, komm zu mir

Es gibt ganz sicher eine Menge Leute, die sich schon einmal Gedanken über das Thema Geld verdienen im Internet gemacht haben. Oft reicht das Einkommen nicht für große Sprünge und ein Nebenverdienst von zu Hause aus wäre die ideale Lösung.

Nun gibt es in der Tat eine ganze Reihe Möglichkeiten mit Computer und Internetanschluss einen Zusatzverdienst zu erwirtschaften. Man kann beispielsweise Waren verkaufen in einem Online-Shop, YouTube Star werden oder auch mit Werbung in einem erfolgreichen Blog das Konto auffüllen. Leider erfordert das alles Fachwissen, Kapital und oft sehr viel Zeit, ist somit also nur einem eingeschränkten Personenkreis vorbehalten. Aber was ist mit all den Anderen? Für die habe ich mich auf die Suche nach Alternativen gemacht und bin fündig geworden.

Ohne Vorkenntnisse: Bezahlte Online Umfragen

Meinungsforschungsinstitute sind fett im Geschäft, die Industrie bezahlt viel Geld an diese Unternehmen. Einen kleinen Teil davon geben sie weiter an die, die die Meinung machen, nämlich Sie als Verbraucher. Aber lohnt es sich an bezahlten Online Umfragen teilzunehmen? Wie hoch ist der Verdienst?

Bei Recherchen im Internet bin ich immer wieder auf Webseiten mit tollen Versprechen gestoßen. 4 bis 20 (!) Euro pro Umfrage werden dort versprochen, kann das sein? Um eine Antwort zu bekommen, probiert man es Besten aus :-). Gesagt, getan, hier ist nun mein Erfahrungsbericht.

Zunächst habe ich mich auf die Suche nach entsprechenden Anbietern gemacht und habe mich für MySurvey und Hiving entschieden. MySurvey gehört zur amerikanischen Lightspeed LLC, einem Unternehmen, das über verschiedene Portale Online Umfragen anbietet. Hiving ist hingegen ein französisches Unternehmen. Sowohl MySurvey als auch Hiving bieten ihre Dienste in mehreren Ländern an. Die Registrierung ist bei beiden Anbietern sehr schnell erledigt. Als Arbeitsgerät sollte ein PC (mit Lautsprecher / Kopfhörer) oder ein Notebook zur Verfügung stehen. Das Betriebssystem des verwendeten Rechners (Windows, Linux, Mac OS) ist egal, der Dienst läuft unabhängig in jedem Webbrowser.

Die Online Umfragen

Die Befragungen drehen sich beispielsweise um Versicherungen, Banken, Autos oder Kosmetika. Als Einstieg wird immer das Alter, Geschlecht, Bundesland und oft auch das Einkommen abgefragt, jede Umfrage ist ja letztendlich auf eine bestimmte Zielgruppe zugeschnitten. Umfragen müssen in der Regel in einem Stück durchgeführt und können bei Abbruch nicht wiederholt werden. Für die Befragungen gibt es Punkte, deren Anzahl primär von der Länge der Umfrage abhängig sind. Online Umfragen dauern meistens zwischen 15 – 30 Minuten.

So viel vorweg und ein wenig überspitzt: Am liebsten haben die Leute, die ständig shoppen gehen, dauernd Geld anlegen wollen und einmal im Jahr ein neues Auto und den neuesten Fernseher kaufen. Dazu ist der perfekte Teilnehmer ein regelrechter Werbungs-Fetischist, er kennt mindestens alle derzeit verfügbaren Werbespots, inklusive der verwendeten Werbeslogans :-). Bestenfalls notiert er täglich, welche Werbung er wo gesehen hat (das wird gerne gefragt). Erstaunlich ist auch, dass man Unternehmen, Marken oder Produkte sehr tiefgehend bewerten soll, obwohl man vorher angegeben hat, diese nur vom Hören zu kennen. Manchmal nervt das.

Meine Erfahrungen mit MySurvey

Online-Umfragen bei MySurveyDer Anbieter fragt im Vergleich zu anderen nur sehr wenige persönliche Dinge ab. Es gibt im Benutzerkonto zwar Fragebögen zu den eigenen Lebensumständen, allerdings funktionieren die nicht. Das Auswahlverfahren der Teilnehmer für Umfragen ist also erst einmal ohne große Ansprüche ans persönliche Profil. An manchen Wochentagen bekommt man eine bis drei Einladungen. an manchen Tagen gar keine. Die Benachrichtigung erfolgt per Email (oder natürlich direkt bei MySurvey im Benutzerkonto).

Nach der Einladung heißt es schnell sein. Zum Einen sind die Umfragen nach wenigen Stunden wieder gelöscht, zum Anderen kann es passieren, dass bereits nach kurzer Zeit genug Daten aus „Ihrer“ Zielgruppe vorliegen.

Ein anderes, sehr häufiges, Ärgernis ist die Konsequenz aus dem laschen Vorauswahlverfahren. Rund 8 von 10 Umfragen konnte ich nicht beenden, weil sich im Laufe der Befragung herausstellte, dass ich nicht zur gewünschten Zielgruppe gehöre. Manchmal steht das schon ziemlich am Anfang fest, manchmal dauert es etwas. Ohne beendete Umfrage gibt es jedenfalls kein Geld, die Zeit war also eine Fehlinvestition. Naja, nicht ganz. Man bekommt als Entschädigung Lose für die vierteljährliche Bargeldverlosung, meist 10 bis 20 Stück. Fünf Lose gibt es auch für die Beteiligung an den Miniumfragen, welche aus einer einzigen Frage bestehen. Zu gewinnen gibt es Geldbeträge bis 500 Euro.

Technisch gesehen, ist noch Luft nach oben. Auf meinem Android Tablet konnte ich mich im Chrome Browser nicht einloggen, es erscheint immer die Seite „Session abgelaufen“. Cookies und Verlauf löschen hat nichts gebracht. Dann wird die mobile App beworben. Leider funktionierte weder der QR-Code noch die Zusendung per Email. Im Google PlayStore bin ich dann fündig geworden, allerdings bestehen die Bewertungen überwiegend aus einem von fünf Sternen. Umfragen auf mobilen Geräten sind bei MySurvey also kein Thema zur Zeit (Stand Januar 2017).

Meine Erfahrungen mit Hiving

Online Geld verdienen mit HivingDie Website von Hiving ist etwas übersichtlicher als die Seite von MySurvey. Allerdings dringt der umfangreiche Profilfragebogen schon sehr weit ins persönliche Leben ein. Welches Auto, wie alt, wann gekauft, Neu- oder Gebrauchtwagen, ist nur ein Beispiel dafür, wie detailliert die Lebensumstände abgefragt werden.

Anders als bei MySurvey habe ich bis auf die zwei Profilfragebögen ganz am Anfang zunächst nur zwei weitere Einladungen erhalten. Eine Umfrage brachte 160 Punkte, die zweite wurde nach fünf Minuten abgebrochen (falsches Profil), dafür wurden 30 Punkte gut geschrieben. Es kann natürlich sein, dass ich so ganz und gar nicht als Zielgruppe tauge :-). Immerhin, fünf Tage später kamen vereinzelte Einladungen hinzu.

Noch zwei Hinweise:
1. Bei MySurvey gibt es ja für durch das Institut abgebrochene Umfragen Lose, bei Hiving bekommt man Punkte für die aufgewendete Zeit. Allerdings war das bei mir nicht immer der Fall.
2. Die Zeitvorgaben für Umfragen sind überwiegend viel zu knapp bemessen, so dass man unterm Strich nicht auf die vorgegebenen Punkte pro Minute kommt. Manchmal braucht man auf Grund von sehr viel zu lesendem Text mehr als doppelt so lange, damit sinkt die Vergütung natürlich auch auf die Hälfte.

Datenschutz

Ja, das große Fragezeichen. Alles, was man von sich preis gibt, wird natürlich ausgewertet, das ist nun mal so in der Marktforschung.
Die Anbieter versichern, das Daten niemals an Dritte weitergegeben werden. Demnach sollte es keine Spam Emails und keine Werbeanrufe geben (war bei mir bis jetzt auch nicht der Fall). Vermutlich halten die sich auch daran, ansonsten würden sie ja den Ast absägen, auf dem sie sitzen. Da es sich um ausländische Unternehmen handelt, ist der Datenschutz nicht so streng geregelt, wie hier in Deutschland.

Wie hoch ist das Einkommen?

Auf jeden Fall deutlich geringer, als die meisten Webseiten einem Glauben machen wollen. Die falschen, viel zu hohen Angaben haben aber einen ganz anderen Hintergrund, den ich gleich noch näher betrachten werde.

Geld verdienen mit Online Umfragen bei MySurvey:
In 20 Tagen (22.12.2016 – 11.01.2017) konnte ich elf Umfragen beenden, sechs mit 50 Punkten (je ca. 15 Minuten) und fünf mit 70 Punkten (je ca. 20 Minuten). Das macht unterm Strich 650 Punkte für mindestens 190 Minuten Arbeit (3 Stunden und 10 Minuten).

Nachtrag 20.01.2017: Geschafft. Nach einem Monat habe ich meinen 10 Euro Amazon-Gutschein!

Barauszahlungen können nur nur über Paypal abgewickelt werden, für 1.200 Punkte gibt es 10 Euro. Somit entsprechen 120 Punkte einem Euro. Umgerechnet auf meine abgeschlossenen Umfragen, bekomme ich für 15 Minuten nicht einmal 50 Cent (weniger als zwei Euro die Stunde). Soviel dazu!

Alternativ zu PayPal kann man die Punkte eintauschen in Gutscheine von H&M, Ikea, Douglas, Amazon, Media Markt und einige mehr. Für 540 – 640 Punkte gibt es einen 5 € Online- oder Papiergutschein.

Verdienstmöglichkeiten bei Hiving:
Auch hier erfolgt die Auszahlung über PayPal oder alternativ als Amazon Gutschein. Grundsätzlich erfolgt die Auszahlung dabei in 4.000-Punkte-Schritten. 800 Punkte entsprechen einem Euro.

Das Ausfüllen der Profilfragen wurde mir mit insgesamt 300 Punkten vergütet. 800 Punkte (einen Euro) erhalten Sie für Freundschaftswerbung.

Für eine mir angebotene Umfrage hat es 440 Punkte gegeben, bei einer angegebenen Dauer von elf Minuten. Dann rechnen wir mal … 440 Punkte für elf Minuten ergeben 40 Punkte pro Minute. Hochgerechnet auf eine Stunde kommen wir auf 2.400 Punkte, geteilt durch 800 Punkte (einen Euro) ergibt einen Stundenlohn von drei Euro. Immerhin 50% mehr als bei MySurvey (<totlachsmilie>). Aber wie schon geschrieben, die Umfragen dauern meist deutlich länger als angegeben, damit enden wir wieder im Bereich von MySurvey.

Das große Locken mit falschen Zahlen

Wenn Sie bei Google gezielt nach Online Umfragen suchen, stoßen Sie auf viele Webseiten, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Komischerweise sind die dort aufgeführten Vergütungen deutlich höher als bei mir im Selbsttest (2 – 3 Euro pro Stunde). Die sprechen von vier bis zehn Euro pro Umfrage (!), für Spezialumfragen gibt es angeblich sogar 15 Euro oder mehr! Warum diese hohe Differenz?

Auch bei Ebay Kleinanzeigen sind jede Menge „Jobs“ im Bereich Online Umfragen als Heimarbeit auffindbar. Hmmm, da bewerbe ich mich doch einfach mal. Kurzes Onlineformular ausgefüllt, fertig. Am nächsten Tag kam schon die Antwort aus Leipzig. „Ich bin jetzt freigeschaltet, aber leider passen zu meinem Profil gerade keine Umfragen“ (Hä? Profil? Außer meiner Adresse und meinem Interesse am Internet habe ich gar nichts weiter angegeben). Ich solle mich doch in der Zwischenzeit bei GlobalTestMarket anmelden, an einigen Umfragen teilnehmen, auch um meine Zuverlässigkeit zu bestätigen. Achso, kein Problem. Nebenbei bemerkt, GlobalTestMarket gehört wie MySurvey zur Lightspeed LLC.

Als ich dem Link von der „Personalberatung“, bei der ich mich beworben hatte, zu GlobalTestMarket gefolgt bin, fand eine Umleitung über Webmasterplan statt. Die Umleitung war nur ganz kurz zu sehen, aber jetzt wurde mir einiges klar. Webmasterplan bietet sogenannte Affiliate-Programme an. Die „Personalberatung“ bekommt also Geld pro Anmeldung bei GlobalTestMarket. Genau das ist auch die Motivation der Websitebetreiber. Die angeblich hohen Verdienstmöglichkeiten sollen die Leute zur Anmeldung bewegen und so Geld in deren Kassen spülen. Manche Websitebetreiber legen sich dafür ganz schön ins Zeug und erstellen neben aufwändigen Seiten sogar professionell aussehende 5-Sterne Kundenbewertungen-Logos. Alles Fakes selbstverständlich.

Als ich den „Personaldienstleister“ von Ebay Kleinanzeigen etwas genauer unter die Lupe genommen habe, bin ich auf ein ganzes Netzwerk von „Personaldienstleistern“ gestoßen. Einige weisen im Impressum die gleiche Adresse auf, auch scheinen mehrere von denen zusammen zu arbeiten.

Fazit

Was bleibt ist die Erkenntnis, dass bei Online Umfragen kaum was zu verdienen ist. Die Versprechen vieler Websitebetreiber auf hohe Vergütungen sind schlicht nicht wahr, die wahren Verdienstmöglichkeiten bei den Anbietern selbst, sind auch nur nach längerem Suchen zu finden. Die verwendeten Punktesysteme sollen meiner Meinung nach den geringen Verdienst verschleiern, 800 Punkte sehen nun mal besser aus, als ein mickriger Euro nach zwei Umfragen.

Auf den dubiosen Webseiten wird immer dazu geraten, sich bei mehreren Anbietern anzumelden, um möglichst viele Umfragen zu erhalten. Das ist zwar schön, ändert aber nichts am Stundenlohn von 2 – 3 Euro, wenn man das überhaupt Lohn nennen kann. Strom muss letztendlich auch noch bezahlt werden. Außerdem erhält man schlicht zu wenig Einladungen, um damit nennenswerte Beträge zu erwirtschaften.
MySurvey: Anmeldung 20.12.2016 bis 17.01.2017  -> 730 Punkte (ca. 6 Euro in elf Umfragen)
Hiving: Anmeldung am 06.01.2017 bis 17.01.2017 -> 1220 Punkte (ca. 2,75 Euro für den Profilfragebogen plus acht Umfragen).

Ein Detail muss ich noch erwähnen: Ich habe nicht den ganzen Tag am PC gesessen, um bei einer Einladung sofort loslegen zu können. Dadurch konnte ich nicht an allen angebotenen Umfragen teilnehmen, da diese teilweise schon wieder beendet waren, als ich Zeit hatte. Viel geändert hätte es aber höchstwahrscheinlich auch nicht.

Ich freue mich über Ihre Erfahrungen zu diesem Thema. Hat jemand schon einmal so eine Spezialumfrage für 15 Euro gemacht? Wenn ja, wann, bei welchem Anbieter, worum ging es ? Was ist der Unterschied zu einer normalen Umfrage, dass sie so hoch vergütet wird? Oder ist sie nur eine Erfindung um Kunden zu fangen?

Ich bleibe weiter an diesem Thema dran und ergänze gegebenenfalls diesen Beitrag um neue Informationen. Übrigens werden in diesem Artikel keine Affiliate Links verwendet.
Herzlichst Ihr Jens Gödecke.

KOMMENTAR SCHREIBEN