MadBid Auktionen

MadBid Cent Auktionen – Kundenfang mit Klickköder

Vor zirka zwei Jahren habe ich in einem Selbstversuch eine dieser sogenannten Cent-Auktionen (MadBid) näher betrachtet und meine Erfahrungen in diesem Beitrag veröffentlicht. Damals bin ich über eine Werbeanzeige bei n-tv darauf aufmerksam geworden.

Letzte Woche bin ich wieder über solch eine Anzeige gestolpert, und wieder war es bei n-tv. Grund genug für mich zu schauen, warum sich diese Abzocke so hartnäckig hält. Denn schließlich brauchen diese „Auktionshäuser“ ständig Nachschub an neuen Teilnehmern.

Kundenfang über Klickköder (Clickbaiting)

Die Wurzel allen Übels nennt sich Clickbaiting (siehe auch diesen Eintrag bei Wikipedia). In der Anzeige, um die es in diesem Bericht geht, ist von einem „bizarren Trick“ die Rede. Aber mal ganz ehrlich, MadBid ist weder bizarr noch bedarf es eines Tricks, um sich sein Geld aus der Tasche ziehen zu lassen. Und die Chance, für 17 Euro ein iPhone zu ergattern, geht gegen Null.

Hinter solchen Anzeigen stecken Werbenetzwerke wie Ligatus oder Outbrain (um nur zwei zu nennen), eigentlich seriöse Werbefirmen. „Komische alte Tricks“ und „bizarre Tricks“ sind gern genommene Wortwahlen, um Leser in die Klickfalle zu locken. Das Einzige was offensichtlich zählt ist der Klick, denn Klicks sind bares Geld.

Der größte Witz ist aber, dass gewichtige Medienportale wie n-tv, BILD, Stern oder Spiegel Online diese Werbung zeigen, obwohl sie in diversen Berichten ausdrücklich vor den Betrügern warnen. Augenscheinlich kontrolliert niemand von den Medienportalen, was Werbenetzwerke denen so unterschieben. Oder man will es nicht kontrollieren, wer weiß?

Die Erfolgsgeschichte von MadBid

Hat sich der Leser zu einem Klick auf die dubiose Anzeige verleiten lassen, landet er bei der Erfolgsgeschichte einer Schnäppchenjägerin. Zum Zeitpunkt, als dieser Bericht erstellt wurde, war es diese Seite. Der unbedarfte Leser könnte sich nun dazu hinreißen lassen, dem Test dieser Dame Glauben zu schenken.

Vor einiger Zeit noch, wurde auf solchen Landeseiten echte Verbrauchertäuschung betrieben. Inzwischen muss man aber schon genauer hinschauen, um sie als Fake zu identifizieren. Die nachfolgenden Punkte geben Aufschluss:

  1. Autoren von seriösen Blogs nennen ihren Namen und stellen sich kurz vor, hier wurde einfach nur ein Stockfoto mit nichtssagenden Text hin geklatscht.
  2. Kommentare können nun abgegeben werden (vor einiger Zeit war die Kommentarfunktion wegen Spam deaktiviert worden), Kommentare werden aber nicht angezeigt. Was für ein Blödsinn.
  3. Der entscheidende Hinweis steht aber im Impressum (siehe Screenshot). Der Betreiber dieser dubiosen Seite ist „tahtaah“ MadBid! MadBid hat sich also selbst getestet und für herausragend befunden.
Impressum MadBid

Screenshot vom Impressum de.megabargain24.com/

Fazit

Damit ist doch eigentlich alles klar und selbst der Dümmste sollte nun verstanden haben, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht.

Kommentare
  1. Uschi Kunstmann

    Hallo,

    leider gehöre ich zu den Menschen, die den Glauben an die guten Seiten der Menschen noch nicht verloren haben. Heute nachdem ich von dieser Firma Madbid sozusagen reingelegt worden bin, verstehe ich selbst nicht mehr, dass ich nicht im Vorwege diese Masche durchschaut habe. Mein finanzieller Schaden belief sich auf annähernd
    100€. Hätte ich lieber einem Kinderhilfswerk geschenkt. Besonders hinterhältig, dass mein abschließender Kauf des Produktes von dieser netten Firma vereitelt worden ist.
    Finger weg, das ist mein Fazit!

  2. Depechie

    Zuerst einmal: Großes Lob an den Autoren dieser Artikel hier! :o)

    Ich finde bereits diese Schlagzeilen wie „bizarrer Trick“ oder „Experten schockiert“ zeugen von unterstem Bildzeitungs-Niveau. Wirft man dann aber einen Blick auf die Seite (auch die die hier vom Verfaser zitiert wird) sollte auch dem Letzten sofort klar werden, woher der Wind weht.

    Alleine die Wortwahl und die Bilder zeugen doch von übelster Bauernfängerei. Der Typ, der vor lauter Strahlen über sein neues Telefon eine Maulsperre bekommt muss doch für Heiterkeit sorgen anstatt einen Neugierig auf das Auktionshaus zu machen.
    Dann oben rechts das Bild von der Trulla, die aussieht als wäre sie die Hilfsdarstellerin in einem billigen Sekretärinnen-Porno und etwas von „tollen Gewinnen“ faselt… peinlich und lächerlich.

    Aber es ist wohl wirklich so, Gier schaltet das Hirn aus.

KOMMENTAR SCHREIBEN